Geilstes Spiel ever live in der Arroganz-Arena

Das Schicksal von Fußballfans ist die häufige Verwendung des Konjunktivs, gerne in Verbindung mit den Worten "Schiri", sowie "Pfosten" oder "Latte". Dem Lattenknaller gegen das Bayern-Tor, der - 10 Zentimeter tiefer angesetzt und somit unhaltbar für Neuer - Hertha 2:0 in Führung gebracht hätte, wurde jedenfalls in der Halbzeitpause und nach Spielende heftig nachgetrauert. Denn Hertha hatte die sonst so übermächtigen Bayern gut im Griff. Das Wunder schien nahe. Doch der Bayerndusel heißt ja nicht umsonst nicht Herthadusel und da Hertha bei den Schiris ohnehin unbeliebt ist, blieb das Wunder leider aus, obwohl es zum Greifen nah war. Impressionen einer Auswärtsfahrt:

Freitag, 01. November 2013

Der Tag begann früh:

Grafik

Um halb sechs bin ich raus, weil ich morgens immer noch ne Runde meine Ruhe & nen Kaffee brauche, bevor ich mich in den Tag stürze. V.a. wenn er mit zehn oder elf Stunden Autofahrt einhergeht. Allerdings ist das nichts gegen die Mini und ihren Freund - die sind nämlich um 3:00 Uhr aufgestanden, weil der Zug nach Gelsenkirchen nicht auf sie gewartet hätte. Sie sind der Hertha gestern mal untreu geworden, um den BVB gegen die Schalker zu unterstützen.

Grafik
Grafik

Das Phönchen kündigte 23°C für München an, aber morgens in Berlin war es eher unlustig:

Grafik
Grafik

Aber das Wetter besserte sich, und viel schneller als erwartet, waren wir in München:

Grafik
Grafik

Und das Beste: Es waren tatsächlich 23°C und strahlender Sonnenschein. Wir haben kein bisschen gefroren, und das ist das Schönste, was man über das Wetter Ende Oktober sagen kann (dass ich zwei Tage danach ne fette Erkältung hatte - so what? Einmal im Jahr erwischt es mich eh immer).

Vor der Allianz Arena

Das folgende Foto hat vermutlich Seltenheitswert, weil Getränke im Stadioninnern nämlich verboten sind. Wieso man uns dann erst damit reingelassen hat, war nicht nur dem Stadionfuzzi ein Rätsel, der uns erst rausschmeißen wollte, dann aber penetrant neben uns stehenblieb, bis wir ausgetrunken hatten. Ergebnis: Mir war schlecht. Ich kann immer nur am Anfang schnell trinken. Nach einem halben Glas / Becher, nehme ich nur alle paar Minuten einen Schluck. Genusstrinken halt, egal ob Wasser, Limo (bäh, eklig süß), Bier, Wein, whatever.

Weiterer negativer Effekt: Da es noch eine Stunde bis zum Spiel dauerte, klebte mir irgendwann die Zunge am Gaumen fest, ich wollte mich aber auch nicht mit einem Getränk alleine auf den Gang stellen. Ganz großartig.

Getränke sind in der Allianzarena verboten

Während der Wartezeit drang ständig Torjubel aus meiner Hosentasche. Ich habe (um meine Familie ein bisschen zu ärgern, glaube ich *g*) bei iLiga die Infos über Fortuna Düsseldorf abonniert. Leider passierte da gegen Paderborn nix Gutes:

Grafik

Am Ende stand eine bittere 1:6-Niederlage der Fortunen vor heimischer Kulisse, wie Sportreporter ja immer zu sagen pflegen. Tat mir echt leid, aber meiner Familie und dem Stadionsprecher in der Arroganz Arena auch nicht:

Grafik

Schon vor dem Spiel haben wir die Hertha angefeuert und die Bayern wedelten energisch mit ihren Fahnen dagegen an:

IMG 9609 from Petra A. Bauer on Vimeo.

Ob wir das Wunder schaffen könnten?

Grafik
Grafik

Hertha wirkte von Beginn an hochmotiviert. Und nach wenigen MInuten geschah das, was ich mir gewünscht hatte, aber selbst kaum glauben konnnte:

Hertha führt

Kurz darauf dann der eben erwähnte Lattenknaller.

Latte

Hertha war wild auf den Sieg bis in die Haarspitzen. Sie störten früh und machten den Bayern das Leben schwer. So muss Fußball sein!

Grafik

Von oben im Gästeblock war nicht zu sehen, dass Kroos und Robben verletzt waren. Leider wurde Mario Götze eingewechselt und da ist er dann auch, der Konjunktiv: Hätte der Schiri nicht falsch herum entschieden, wäre dieses überflüssige Tor mit Sicherheit nicht gefallen:

Grafik

So gingen wir, anstatt verdient mit 2:0, leider mit blödem 1:1 in die Halbzeit. Die Stimmung unter den Herthafans war trotzdem gut. In der Bierholepause waren alle gut drauf:

Grafik

Leider ging es blöd weiter. Aus unserer Sicht sah es zumindest aus, als hätte Mandzukic im Abseits gestanden, aber das hatte Hosogai leider nicht bemerkt und hat das Abseits aufgehoben. Aber selbst wenn das 2:1 ein Abseitstor gewesen wäre - der Schiri hätte es mit Sicherheit trotzdem gegeben. Kennt man ja.

Grafik

Boah, das braucht doch kein Mensch. Noch so ein doofes Tor. Kraft haut wütend dreimal auf den Rasen und tritt gegen den Pfosten.

Grafik

Ganz ehrlich: Was mich immer am meisten trifft, ist der Torjubel der gegnerischen Fans. Das ärgert mich viel mehr, als das Tor selber und mehr als der Jubel der Mannschaft. Vor allem bei so einem Team. Weil man den Eindruck hat, dass die Arroganz wieder voll durchschlägt (nicht, dass wir das nicht auch könnten. Wir singen ja nicht umsonst: “Kniet nieder, wenn die Hauptstadt kommt” *g*). Es gibt Mannschaften, denen ich das durchaus gönne, aber doch nicht dem Fußball-Feindbild Nr. 1! Auch wenn ich zugeben muss, dass sie wirklich Traumfußball spielen. Bis auf Samstag den 26. Oktober. Da nicht. Da war Hertha spielerisch besser.

Aber da Beschwörungsformeln und ein bisschen Voodoo noch nie geschadet haben, kam der Anschlusstreffer unserer Hertha mit Ansage von mir:

Grafik

Ehrlich, wenn ich das hier nochmal so lese (hab das Posting erst am 2.1.. zuende geschrieben): ich habe WIRKLICH in meinem Leben noch nicht so gekreischt. Es ist schon faszinierend, was Fußball aus einem machen kann. Es macht wirklich richtig Spaß!

Grafik

Leider hat es dann am Ende doch nicht gereicht, aber es war trotzdem mit Abstand das beste Herthaspiel. Auch wenn wir am 10.8. sechs Tore gegen Frankfurt geschossen haben. Aber der FCB ist halt ein anderer Gegner und wir sahen so gut aus dabei!

Menno, HERTHA BSC war klar besser, das hätte ich nicht mal zu träumen gewagt, obwohl, doch, ja, ich bin schon vorher davon ausgegangen, dass sie unglaublich motiviert sein würden. Hauptgesprächsthema in der Halbzeit und nach dem Spiel war, wie gesagt: “Wäre doch der Lattenknaller 10 cm tiefer gewesen!” Dann hätten sie die drei Punkte auch mitgenommen. Zu ärgerlich, dass der FCB dann in der nächsten Woche wohl den HSV-Rekord der ungeschlagenen Heimspiele einstellen wird. Das hätten wir verhindern können.

Aber echt interessant, die Bayern-Fans sind ja insgesamt so emotionslos, dass es da nicht mal einen getrennten Eingang für die Gästefans gibt. Die Ordner waren irritiert, als wir danach fragten. Komische Leute. Und Bayern ist immer noch nicht überdacht (von wegen Otto Waalkes und Irrenanstalt).

Liveblogging zum Spiel (mit einem meiner Fotos von der Ankuft an der Arena) gab es übrigens hier:
Schade: Hertha unterliegt trotz starker Leistung beim FC Bayern mit 2:3

Übrigens: unter ich-hab-ein-fussballteam-zu-supporten.de kommt ihr bislang nur auf die Kategorie FUSSBALL in writingwomans Autorenblog, bis das richtige Blog fertig ist.

Und am nächsten Samstag (2.11.) empfangen wir Schalke 04 im Olympiastadion. Ich hoffe, die Gelsenkiiiiiierchener kriegen so richtig auf die Mütze. Selbstbewusst genug sollte Hertha jetzt sein :-)

Ha! Ho! He!

Grafik